Am 17./18. August 2019 treffen sich die Hornusserinnen und Hornusser vom OZHV auf dem Festgelände in Herzogenbuchsee.

Höchstetten A ist als einzige NLA-Mannschaft in der 1. Stärkeklasse vertreten und gilt als klarer Favorit. Aus der NLB sind es sicherlich noch Balzenwil A und Thörigen A, welche eine gute Chance haben, eines der beliebten Trinkhörner mit nach Hause zu nehmen. In der Einzelschlägerwertung sind ganz bestimmt einige der NLA-Hornusser, welche dominieren werden. Stefan Studer, Simon Erni, Michael Kummer und Dominik Howald werden ganz vorne mitmischen.

Die 2. Stärkeklasse setzt sich aus Mannschaften der 1. und 2. Liga zusammen. Schoren A und Hergiswil am Napf können sich möglicherweise nebst Rohrbachgraben einen Podestplatz sichern, wobei sich besonders Schoren A zuerst noch im Ries beweisen muss. Rohrbach hat während der Meisterschaft eine sehr gute Riesarbeit gezeigt. Vielleicht können sie dank einer zusätzlich starken Schlagleistung mit den anderen Mannschaften mithalten. Marcel Eggimann Huttwil, Daniel Zaugg Obersteckholz und Adrian Dubach Hergiswil am Napf sind mögliche Anwärter auf den Sieg in der 2. Stärkeklasse.

Wenn man nach den Schlagpunkten der Meisterschaft geht, werden Schwarzhäusern-Aarwangen, Bleienbach und Rothrist-Olten in der 3. Stärkeklasse an der Spitze mit dabei sein. Aber wie bei allen anderen, braucht es auch hier ganz klar eine sehr gute Riesarbeit. Einen Kampf in der Einzelschlägerwertung gibt es möglicherweise zwischen Reto Kaiser Grasswil und Fabian Senn Rothrist-Olten. Vielleicht werden die Podestplätze mit Martin Hess Wyssachen oder Thomas Corry Schwarzhäusern-Aarwangen gefüllt.

Ein Kopf-an-Kopf-Rennen in der 4. Stärkeklasse könnte es zwischen Oeschenbach-Kleindietwil B, Leimiswil und Oberönz-Niederönz B geben. Alle drei Mannschaften sind von den Schlagpunkten her ungefähr in der gleichen Stärke. Auch im Ries sieht es bei allen dreien recht ähnlich aus. Die Aufsteiger aus Leimiswil mussten sich während der Meisterschaft zwar 15 Nummern schreiben lassen, diese fielen aber «nur» in drei Runden, ganze 11 Nummern gingen in der 6. Spielrunde zu Boden. Für Philippe Arn Busswil BE B und Martin Ingold Thörigen C sieht es in der Einzelschlägerwertung gar nicht schlecht aus. Die beiden Hornusser aus der 5. Liga bekommen unter anderem durch Rolf Haudenschild Wiedlisbach und Daniel Aeschlimann Oberönz-Niederönz B Konkurrenz aus der 4. Liga.

Wer Schlussendlich alles auf dem Podest stehen wird und einen Preis mit nach Hause nehmen darf, werden wir schon sehr bald erfahren. Bestimmt aber wird das Zweckverbandsfest vom OZHV mit genauso viel Teamgeist und Freude «über d’Riis loufe» wie das interkantonale Hornusserfest vom letzten Wochenende.
Ich wünsche allen Hornusserinnen und Hornussern «viu Fröid, guet Nouss und weni Numero!»
Tanja Stöckli, MeKo EHV

OZHV-Fest in Herzogenbuchsee
Menü schließen