NLA: Höchstetten gewinnt und benötigt aus dem letzten Spiel noch einen Punkt, was mit der momentanen Schlagstärke theoretisch nur Formsache sein sollte. Utzigen und Recherswil-Kriegstetten stehen auf einem Abstiegsplatz und werden in der letzten Runde alles versuchen, um den Ligaerhalt noch zu realisieren. Heimiswil, Gerlafingen-Zielebach und Wichtrach müssen noch zittern. Zuchwil und Lyss schaffen den vorzeitigen Ligaerhalt. Stefan Studer büsst 2 Rangpunkte ein, hat aber immer noch einen beruhigenden Vorsprung von 10 Punkten auf Titelverteidiger Simon Habegger. Simon Erni und Jan Kindler erreichen mit 94 Punkten das höchste Resultat der Runde.

Simon Erni

NLB: Oberdiessbach gewinnt und benötigt noch zwei Punkte. Thörigen, Balzenwil und Röthenbach liegen auf der Lauer und kämpfen bis zum Schluss. Rüedisbach kassiert einen Nuller und steigt ab. Zäziwil-Reutenen und Steinen versuchen Belp-Toffen noch zu überholen. Thun sollte eigentlich sicher sein, da müssten im Ries schon extrem viele Streiche fallen. Schafhausen kassiert ein Numero und verpasst den vorzeitigen Aufstieg. Sie benötigen ebenfalls noch zwei Punkte. Nur Oschwand-Biembach kann sie noch abfangen. Krauchthal-Hub und Trimstein steigen ab. Gondiswil versucht noch Zauggenried-Kernenried oder Busswil zu überholen. Grenchen und Hettiswil-Eintracht sind noch nicht ganz in Sicherheit. Christian Wegmüller zieht einen rabenschwarzen Tag ein und sein Vorsprung von 6 Punkten verwandelt sich in einen Rückstand von 6 Punkten auf Nicolas Müller.

Menü schließen