• Beitrag veröffentlicht:19.09.2020
  • Beitrags-Kategorie:Berichte

Am 19. September fand in Oberdiessbach der Final der Gruppenmeisterschaft statt. Neben den Aktiven waren am gleichen Tag auch die besten Nachwuchs- und Juniorengruppen im Einsatz. Der bedeckte Himmel sorgte für gute Bedingungen beim Abtun. Kurz nach dem Mittag bis kurz vor Ende des Spieltages gab es vereinzelt etwas Niederschlag und ganz zum Schluss zeigte sich sogar noch die Sonne.

Aktive
Im grossen Final traten 36 Gruppen an. Sie alle hatten sich an der Gruppenmeisterschaft ihres Zweckverbandes für diesen Finaltag qualifiziert. Im Verlauf des Tages wurde das Teilnehmerfeld erst auf 18 Gruppen und schliesslich auf 6 Gruppen reduziert.

In der grossen Finalrunde konnte die Hälfte der Teams ohne Nummer bleiben und sich so für die nächste Runde qualifizieren. Von den Spitzenteams aus den Ausscheidungen innerhalb der Zweckverbände gelang den meisten Teams die Qualifikation für die kleine Finalrunde. Einzig die Mannschaften aus Wäseli, welche an der mittelländischen Ausscheidung zwei von drei Podestplätzen belegten und deshalb sicherlich mit einem zweiten Spiel am Nachmittag rechnen durften, mussten den Wettkampftag mit je einer Nummer bereits am Vormittag beenden.

Die Qualifikationshürde für den Meisterfinal war dann nochmals höher. Es brauchte eine fehlerfreie Leistung im Ries und 430 Schlagpunkte fürs Weiterkommen. Neben Utzigen 1 mit 430 Punkten und Urtenen 1 mit 445 Punkten, qualifizierten sich die Gruppen aus Bern Beundenfeld 1 und 3 mit 483 und 452 Punkten und die Mannschaften von Höchstetten 1 und 2 mit je 479 Punkten. Mit den sehr nah beieinanderliegenden Schlagleistungen durfte eine spannende Finalrunde erwartet werden.

Im Meisterfinal setzte sich Höchstetten 1 mit 507 Schlagpunkten durch. Sie distanzierten ihre Verfolger so um fast 50 Punkte. Der 2. Rang ging an Höchstetten 2 mit 458 Punkten und Bern-Beundenfeld 1 platzierte sich mit 445 Punkten auf dem 3. Schlussrang. Knapp dahinter klassierte sich die Gruppe 3 aus Bern-Beundenfeld mit 443 Punkten. Urtenen 1 landete mit 427 Punkten auf dem 5. Rang. Die einzige Gruppe welche sich Nummern schreiben lassen musste, war Utzigen 1, die mit 3 Nummern und 387 Schlagpunkten den 6. Rang erzielte.

Höchstetten 1
Höchstetten 2
Bern-Beundenfeld 1

Die Einzelschlägerwertung wurde bereits im grossen Final vom Vormittag ausgetragen. Es gewann wie bereits im letztjährigen Gruppenmeisterschaftsfinal Simon Erni Höchstetten. Er erzielte mit den Streichen 21, 23, 23, 22 ein Resultat von 89 Punkten und hatte so einen Schlagpunkt mehr auf dem Konto als die beiden nachfolgenden Spieler. Dank dem längeren Streich, einer 23, klassierte sich Thomas Pauli Lyss (23, 22, 22, 21) auf dem zweiten Schlussrang vor Michael Kummer Höchstetten (22, 22, 22, 22).

Siegertrio GM-Final 2020

Nachwuchs
Im Final der Nachwuchsmannschaften spielten zehn Gruppen um den Sieg. Nur drei Gruppen vermochten ohne Nummer zu bleiben und teilten so die Podestplätze unter sich auf. Mit einer Schlagleistung von 292 Punkten setzte sich Wichtrach / Belp-Toffen 2 vor Winterthur / Frauenfeld mit 225 Punkten und Hettiswil-Eintracht / Hindelbank 1 auf den ersten Podestplatz. Die beste Schlagleistung des Tages lieferte Ober-Niederönz / Wangenried-Wanzwil mit starken 329 Punkten ab. Da sie sich aber eine Nummer schreiben lassen mussten, verpassten sie einen Podestplatz.

Wichtrach / Belp-Toffen 2
Hettiswil-Eintracht / Hindelbank 1

Als bester Einzelschläger konnte sich Fabio Hiltbrunner Schmidigen auszeichnen lassen. Er erzielte mit den Streichen 20, 17, 20, 17 ein starkes Resultat von 74 Punkten. Mit 72 Punkten klassierte sich Timo Bärtschi Lyssach auf Rang 2. Der 3. Rang ging an Yannik Dreier Langnau-Berge. Er schlug 69 Punkte.

Siegertrio NW-GM-Final 2020

Junioren
In der Juniorenmeisterschaft wurden die Spiele um die Plätze 1 bis 4 ausgetragen. Im Spiel um Rang 3 konnte das Team «Bärner Fraktion» ihr Ries sauber halten. So setzten sie sich gegen die Mannschaft «Wiude Huufe» durch, welche sich 2 Nummern schreiben lassen musste. Im Spiel um den Sieg in der Juniorenmeisterschaft trafen die «Hornets» auf die «Oberaargauer». Beide Teams konnten ohne Nummer bleiben und so entschied die bessere Schlagleistung über den Sieg. Mit 387 Punkten konnten die «Oberaargauer» das Spiel gegen die «Hornets» und so auch den Meisterschaftstitel gewinnen.