Am 25.08.2019 trafen sich 30 Mannschaften der 1. und 2. Stärkeklasse aus allen Zweckverbänden des EHV zum Kräftemessen im Belpmoos. Wie auch an den vorherigen Spieltagen war an diesem Sonntag Petrus auf Seiten der Hornusser. Bei klarem blauen Himmel und Temperaturen bis 28 Grad konnten die Spieler den letzten Festtag bestreiten.

Bereits beim Anhornussen in der 1. Stärkeklasse gaben die Favoriten aus der Nationalliga A den Takt an. Lyss ging in Führung. Zuchwil mit nur 8 Punkten Rückstand positionierte sich auf dem zweiten Platz. Dicht dahinter, mit nur 10 Punkten Abstand auf den Zweitplatzierten, duellierte sich Epsach mit Thörigen, die sich vorerst auf dem vierten Platz hielten. In der Einzelwertung führte Roland Aeschbacher Rüegsau-Affoltern die Rangliste an. Dicht gefolgt von Christian Wegmüller Schafhausen. Dahinter Michael Gerber Gerlafingen-Zielebach und Stefan Möri Epsach.

Nach einem spannenden Kampf am Nachmittag ging das Podest voll und ganz an die Favoriten aus der NLA. Lyss gewinnt. Zuchwil gewinnt das zweite Trinkhorn. Der dritte Platz wurde über das längere Ries entschieden. Gerlafingen-Zielebach konnte dank einem 329er Ries den dritten Platz erkämpfen. Epsach fiel mit einem 313er Ries auf den vierten Platz zurück.

Lyss A
Zuchwil A
Gerlafingen-Zielebach A

Nicolas Müller Thörigen überholte mit 131 Punkten alle und gewinnt die Einzelwertung. Michael Gerber Gerlafingen-Zielebach mit ebenfalls 131 Punkten, aber dem kürzeren Streich, belegte den 2. Rang. Christan Wegmüller Schafhausen i.E. platziert sich mit 128 Punkten auf dem dritten Platz. Roland Aeschbacher, der auf der Zwischenrangliste noch in Führung war, fiel wegen einer 14 auf den 6. Rang zurück. Die Glocke als bester Nachwuchshornusser durfte Loris Lancione Trimstein mit sehr guten 112 Punkten mit nach Hause nehmen.

Michael Gerber, Nicolas Müller, Christian Wegmüller, Loris Lancione

Beim Anhornussen in der 2. Stärkeklasse schafften es 6 Mannschaften ohne Nummer ins Ausstechen zu gehen. Wiler konnte sich mit einem schönen Vorsprung von 43 Punkten gegenüber Sumiswald an die Spitze setzen. Obergoldbach gelang es vor Thörishaus auf den vorerst dritten Platz. Bei den Einzelschlägern führte bis zum Mittag noch Beat Burri Thörishaus vor David Eggimann Huttwil. Peter Salzmann Zuchwil B und Janyck Wüthrich Langnau Berge belegten Platz drei und vier.

Am Nachmittag wurde der helle Himmel doch vielen Mannschaften zum Verhängnis. 69 Numeros wurden auf dem Festgelände gezählt. Nur zwei Mannschaften in der 2. Stärkeklasse konnten mit 0 Numero das Fest beenden. Wiler behielt ihre Topform bei und bauten den Vorsprung weiter aus. Sie gewinnen das Fest in der 2. Stärkeklasse. Sumiswald, ihre direkten Gegner im Ausstich musste ebenfalls keine Nummer schreiben lassen und belegten den zweiten Platz. Das letzte Trinkhorn gewann Zuchwil B.

Wiler
Sumiswald
Zuchwil B

Auch in dieser Stärkeklasse wurden die ersten zwei Plätze auf dem Podest mit der Streichlänge entschieden. Michael Stoll Zuchwil B konnte seine Leistung nochmals steigern und erkämpfte sich mit 126 Punkten den 1. Rang. Beat Burri Thörishaus platziert sich mit ebenfalls 126 Punkten auf dem zweiten Platz. Patrik Neff Zuchwil B belegt mit 123 Punkten den 3. Rang. Als bester Nachwuchshornusser wurde Yannik Dreier Langnau-Berge mit 78 Punkten ausgezeichnet.

Beat Burri, Michael Stoll, Patrick Neff, Yannik Dreier
Menü schließen