Eine Woche nach den Emmentaler Hornussern, gastierten Gesellschaften aus allen Zweckverbänden zum sportlichen Stelldichein am Interkantonalen Hornusserfest in Wasen. Petrus meinte es erneut gut mit den Organisatoren und wartete am Samstag mit perfektem Hornusserwetter auf. Anders als vor einer Woche war am frühen Morgen der Himmel noch leicht bedeckt, so dass die Sichtverhältnisse für die Abtuer etwas weniger problematisch waren. Das führte auch dazu, dass im Anhornussen mehr Mannschaften ihr Ries sauber halten konnten. Am Nachmittag herrschten aber wiederum sehr grelle Verhältnisse, so dass der Nummernsegen am Schluss doch beträchtlich war.

Der grosse Favorit der 3. Stärkeklasse Oberbottigen meldete bereits im Anhornussen seine Ambitionen an und führte am Mittag das Feld an. Dicht dahinter mit nur 5 Punkten Abstand folgte Lotzwil, welches seinerseits Reinach um 11 und Langenthal-Wynau um 13 Punkte distanzierte. Auch Münsingen auf dem fünften Rang und 27 Punkte Rückstand auf die Führenden, durfte sich noch berechtigte Hoffnungen auf den Festsieg machen. Für Spannung war also sicherlich gesorgt.

Im Ausstich erwischte es Lotzwil bereits früh mit einer Nummer, welcher dann noch zwei weitere folgten. Damit waren die Oberaargauer natürlich ausser Rang und Traktanden um den Festsieg. Besser machten es die Führenden vom Anhornussen. Oberbottigen liess nichts mehr anbrennen und siegte am Schluss klar. Die auf Ries zwei angetretenen Langenthal-Wynau und Reinach konnten am Nachmittag ebenfalls nicht alle Hornusse abtun und kassierten beidseitig zwei Nummern. Besser machten es die beiden Teams auf Ries 3, Rüti-Büren und Münsingen, welche beide ohne Fehler im Ries blieben. Rüti-Büren zeigte am Bock die konstantere Leistung und holte sich in der Endabrechnung den zweiten Rang. Münsingen seinerseits musste sich noch von Auswil-Wyssbach A überholen lassen, welches sich das dritte Horn sicherte.

Oberbottigen
Rüti-Büren
Auswil-Wyssbach A

Der grosse Favorit bei den Einzelschlägern, Samuel Krebs aus Halten, patze bereits am Morgen mit zweimal 14 und war somit aus der Entscheidung um den Festsieg. Angeführt wurde das Feld am Mittag von Marco Frey Gerzensee-Kirchdorf und Remo Neuhaus Rüti-Büren. Dahinter folgten Benedikt Gerber Heimisbach, sowie Thomas Fankhauser Gerzensee-Kirchdorf und Thomas Moser Rüti-Büren.

Alle Führenden wurden am Nachmittag von einem Mann überholt, welcher nirgends auf der Zwischenrangliste aufgetaucht war. Lorenz Rickli Oberbottigen schlug im Ausstich sehr gute 79 Punkte und setzte sich mit 113 Punkten an die Ranglistenspitze. Mit einem Punkt Rückstand folgte Thomas Moser Rüti-Büren auf dem zweiten Rang. Ihm misslang der erste Streich am Nachmittag (14), welcher ihn letztendlich den Festsieg kostete. Auch auf Rang drei platzierte sich schlussendlich zwar kein Unbekannter, jedoch einer der am Mittag noch nicht auf der Zwischenrangliste zu finden war. Martin Hess Wyssachen sicherte sich mit 107 Punkten den dritten Podestplatz. Bester Nachwuchshornusser wurde Fabian Herzig Auswil-Wyssbach mit 79 Punkten.

Thomas Moser, Lorenz Rickli, Martin Hess, Fabian Herzig

Gammen war in der 4. Stärkeklasse als grosser Favorit an den Start gegangen. Trotz bester Schlagleistung am Morgen, mussten sich die Mittelländer nach dem Anhornussen mit Rang 4 begnügen. Bereits der siebte Streich landete unabgetan am Boden und dämpfte vorerst die Ambitionen auf einen Spitzenrang. Da auch weitere Mannschaften mit guten Schlagleistungen das Ries nicht sauber halten konnten und letztendlich nur 3 Teams ohne Nummer blieben, war aber auch mit einer Nummer noch alles möglich. Angeführt wurde die Mittagsrangliste von Lohn mit bereits 32 Punkten Vorsprung auf Epsach B. Als dritte Mannschaft konnte Münchenbuchsee-Diemerswil ihr Ries sauber halten.

Die beiden Führenden zeigen auch im Ausstich eine einwandfreie Riesleistung und schlossen den Wettkampf mit 0 Numero ab. So musste also die Schlagleistung über den Festsieg entscheiden. Lohn verteidigte den am Morgen herausgeholten Vorsprung und konnte sich schliesslich als Festsieger ausrufen lassen. Epsach B folgt auf dem zweiten Rang. Das am Mittag noch auf dem dritten Rang gelegene Münchenbuchsee-Diemerswil B konnte seine Leistung am Nachmittag nicht bestätigen und kassierte 4 Nummern. Damit war der Weg für das bereits erwähnt Gammen frei, welches seinerseits im Ausstich keine Nummer mehr kassierte und sich somit mit einem Numero und dem höchsten Schlagresultat auf dem dritten Rang platzierte.

Lohn
Epsach B
Gammen

Bei den Einzelschlägern führten am Mittag die beiden Lokalmatadoren von Wasen-Lugenbach D Clemens Bracher und Niklaus Gerber. Auf dem dritten Rang platzierte sich Peter Buri Gammen. Anders als in der 3. Stärkeklasse wurden alle Podestplätze schliesslich von Hornussern besetzt, welche bereits am Mittag auf der Zwischenrangliste figurierten. Niklaus Gerber behielt in einem spannenden Wettkampf schliesslich das bessere Ende für sich und siegte mit 115 Punkten, vor Sandro Glücki Utzigen C mit 114 Punkten und Clemens Bracher mit 113 Punkten. Als bester Nachwuchshornusser vervollständigte Christian Ruch Eriswil B mit 74 Punkten das Siegerbild.

Sandro Glücki, Niklaus Gerber, Clemens Bracher, Christian Ruch
Menü schließen