Bei einwandfreien äusseren Bedingungen trafen sich am Samstag die Hornusser der 1. und 2. Stärkeklasse zum sportlichen Stelldichein in Wasen. Beim Anhornussen herrschten teilweise noch etwas schwierige Sichtverhältnisse, welche sich sicher für die eine oder andere Nummer verantwortlich zeigten. Nachdem die Hornusser an ihrem letzten Fest in Wasen von sehr guten Windverhältnissen profitierten, war es diesmal gerade umgekehrt. Schon am Morgen herrschte leichter Gegenwind, welcher sich im Ausstich noch verstärkte. Die ganz langen Streiche waren also diesmal auf der Kleinegg – wo sich Ries und Festplatz befanden – nicht zu sehen.

Der Veranstalter und nach den Meisterschaftsleistungen grosse Favorit der 1. Stärkeklasse Wasen-Lugenbach, trat nicht in Bestbesetzung an und verabschiedete sich schon früh mit einer kassierten Nummer aus der Entscheidung. Das gleiche Schicksal ereilte auch Heimiswil. Besser als diese beiden machte es das ebenfalls zum Favoritenkreis zählende Biglen-Arni, welches die Rangliste am Mittag mit einem Punkt Vorsprung auf Rüderswil anführte. Dicht dahinter folgte Lyssach, vor Zäziwil-Reutenen und das eher unter den Erwartungen gebliebene Gerlafingen-Zielebach, welche 22 respektive 28 Zählern Rückstand auf die Führenden aufwiesen. Alle anderen Mannschaften hatten 60 und mehr Punkte Rückstand und kamen für den Festsieg nicht mehr in Frage.

Im Ausstich startete Biglen-Arni verhalten und lag unter den Erwartungen. Gerlafingen-Zielebach lief es wesentlich besser und überholte die Führenden bereits nach dem zweiten Durchgang. Die übrigen Mannschaften der Spitzengruppe schlugen alle in etwa gleich stark, so dass der letzte Umgang über die Rangierungen entscheiden musste. In diesem letzten Umgang lieferte Biglen-Arni eine ordentliche, aber keine Spitzenleistung ab. Die Unteremmentaler von Gerlafingen-Zielebach ihrerseits vermochten sich nochmals zu steigern. Das Total reichte schlussendlich souverän mit 47 Punkten Vorsprung auf Biglen-Arni zum verdienten Festsieg. Dahinter lieferten sich Rüderswil und Röthenbach einen spannenden Kampf um Rang 3, wobei die Rüderswiler am Schluss mit 7 Punkten Vorsprung das bessere Ende für sich behielten. Das im Ausstich noch auf dem dritten Rang liegende Lyssach baute vor allem im letzten Umgang stark ab und musste schlussendlich mit dem sechsten Rang Vorlieb nehmen. Ebenfalls knapp hinter den Hornrängen platzierten sich die Hornusser von Zäziwil-Reutenen.

Gerlafingen-Zielebach A
Biglen-Arni A
Rüderswil A
Röthenbach i.E. A

Bei den Einzelschlägern führte am Mittag Steven Jost Biglen-Arni einen Punkt vor Bänz Bernhard Lueg die Rangliste an. Gefolgt wurden die beiden von nicht weniger als 19 Schlägern mit 40 und mehr Punkten. Für Spannung war also sicherlich gesorgt. Nach 42 Punkten im ersten Umgang am Nachmittag, traf Steven seinen fünften Streich nicht optimal (18) und totalisierte am Schluss 125 Punkte. Geschlagen wurde er von Markus Bernhard Rüdtligen-Alchenflüh, welcher sich nach einer regelmässigen Leistung und total 126 Punkten als Festsieger ausrufen lassen durfte. Dritter wurde Patrick Iff Utzenstorf-Koppigen mit 124 Punkten. Der Preis für den besten Nachwuchshornusser ging an Lukas Liechti Zäziwil-Reutenen mit 88 Punkten.

Steven Jost, Markus Bernhard, Patrick Iff, Lukas Liechti

In der 2. Stärkeklasse lagen das als grosser Favorit gehandelte Oberdiessbach am Mittag 5 Punkte hinter Mitfavorit Steinen bei Signau. Dahinter lauerten mit Zauggenried-Kernenried, Stalden-Dorf und Unterfrittenbach-Emmenmatt drei Mannschaften innerhalb von 7 Punkten auf einen Ausrutscher der beiden Führenden. Oberdiessbach zeigte am Nachmittag eine regelmässige Leistung und sicherte sich am Schluss mit über 40 Punkten Vorsprung den Festsieg in der 2. Stärkeklasse. Steinen b. Signau verpatzte das erste Ries am Nachmittag vollkommen und es reichte schlussendlich dennoch für das zweite Trinkhorn. Die beiden restlichen Trinkhörner sicherten sich Stalden-Dorf und Unterfrittenbach-Emmenmatt. Das am Mittag noch auf dem dritten Rang gelegene Zauggenried-Kernenried liess am Nachmittag stark nach und fiel aus der Entscheidung.

Oberdiessbach A
Steinen bei Signau A
Stalden-Dorf A
Unterfrittenbach-Emmenmatt A

In der 2. Stärkeklasse führte Marcel Moser Oberdiessbach, gefolgt von 5 Schlägern, die allesamt 1 Punkt Rückstand hatten. Marcel Moser lief es im letzten Umgang nicht mehr wunschgemäss, womit er es nicht mehr auf das Podest schaffte. Der als Mitfavorit gehandelte Mannschaftskollege Peter Lüthi, welcher 121 Punkte totalisierte, konnte das Fest für sich entscheiden. Gefolgt wurde er von Patrick Rychard Wynigen-Rumendingen und Janyck Wüthrich Langnau-Berge, welche beide 120 Punkte totalisierten. Bemerkenswert dabei vor allem die Leistung von Janyck Wüthrich, welcher am Morgen mit 34 Punkten noch nicht im Visier für einen Spitzenrang lag. Mit 86 Punkten schlug er am Nachmittag ein Glanzresultat, welches ihm schlussendlich dank dem längeren zweiten Streich (22) den zweiten Rang vor Patrick Rychard (20) eintrug. Bester Nachwuchshornusser wurde Alain Hofer Stalden-Dorf mit 92 Punkten.

Janyck Wüthrich, Peter Lüthi, Patrick Rychard, Alain Hofer
Menü schließen