Höchstetten gewinnt auf der ganzen Linie. Beide Mannschaften gewinnen in ihrer Stärkeklasse, die ersten drei Einzelschlägerpreise der 1. Stärkeklasse und der 2. Platz in der 2. Stärkeklasse gehen ebenfalls nach Höchstetten.

Am 11. August 2019 spielte in der 1. und 2. Stärkeklasse ein Grossteil der Elite des Hornussens am Interkantonalen in Buchsi. Mit Höchstetten A, Wäseli A, Wasen-Lugenbach A, Richigen A und Biglen-Arni A trafen sich fünf starke Mannschaften aus der Nationalliga A, darunter viele der allerstärksten Einzelschläger.

Das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite, strahlender Sonnenschein und wenig Seitenwind sorgten für beste Bedingungen. Viele Streiche fanden den Weg ins Ries. Beim Runterkommen führten die Hornusse dann aber manch eigenartige Bewegung aus, was die Arbeit der Abtuer nicht einfach machte. Schlussendlich fielen in der 1. Stärkeklasse 21 Nummern bei 16 Mannschaften und 30 Nummern in der 2. Stärkeklasse bei 14 Mannschaften.

Im Anhornussen konnten sich der grosse Favorit Höchstetten A noch nicht an die Spitze setzen. Wäseli A erzielte die Bestmarke. Die Wäseler schlugen nicht die längsten Streiche, ihnen gelangen aber sehr viele Treffer. Höchstetten A lag überraschend 7 Punkte zurück. Wie gewohnt schlugen die Höchstetter viele lange Streiche, sie mussten sich aber auch einige kürzere Streiche (14-17) schrieben lassen. Das Fehlen von Stefan Studer, dem Dominator der Einzelschlägerbewerbe, machte sich durchaus bemerkbar, seine Teamkollegen zeigten aber auch nicht ihre besten Leistungen.

Einschwören auf den Ausstich bei Wäseli A

Im Ausstich konnte Wäseli A dann nicht mehr ganz an die gute Leistung vom Morgen anknüpfen. Es schlichen sich trotz eher besseren Windbedingungen einige kürzere Streiche ein. Höchstetten A konnte sich steigern. Gegen Ende des Durchgangs musste sich Wäseli A dann auch noch eine Nummer schreiben lassen. Ein Hornuss flog tief und auf der «falschen» Ries-Seite und landete knapp im Ries: 20 und gut. Wäseli A zeigte dann noch einen sehr guten Durchgang, blieb aber dennoch 29 Punkte hinter Höchstetten A, welches dieses Fest letztendlich doch noch souverän gewann.

Höchstetten A
Wasen-Lugenbach A
Biglen-Arni A

Preisgewinner der 2. Stärkeklasse
1. Rang Höchstetten B 0/1715
2. Rang Bramberg A 0/1597
3. Rang Lüsslingen-Nennigkofen 0/1589
4. Rang Richigen B 0/1579
5. Rang Bern-Beundenfeld B 1/1740
6. Rang Rüedisbach 1/1509

Höchstetten B
Bramberg A
Lüsslingen-Nennigkofen

In der Einzelschlägerwertung der 1. Stärkeklasse führte nach dem Anhornussen Simon Erni mit einem Punkt Vorsprung auf Michael Kummer und einem weiteren Punkt Vorsprung auf Jan Kindler (alle Höchstetten). Am Nachmittag gelang Simon Erni mit 103 Punkten eine fantastische Leistung. Mit einem Total von 152 Punkten gewann er mit 11 Punkten Vorsprung auf seinen Teamkollegen Michael Kummer. Den dritten Platz belegte der Höchstetter Simon Leuenberger. Er konnte Martin Stettler Richigen und Jan Affolter Höchstetten dank den längeren Streichen auf die Plätze vier und fünf verweisen. Als bester Nachwuchshornusser durfte Ramon Mischler Zauggenried-Kernenried seine Eisenplastik in Empfang nehmen.

Michael Kummer, Simon Erni, Simon Leuenberger, Ramon Mischler

In der 2. Stärkeklasse lagen Peter Berchtold und Christian Ryser nach dem Anhornussen in Front. Sie konnten ihre Spitzenplätze am Nachmittag verteidigen. Dank Streichen von 23 und 24 im mittleren Durchgang gewann Peter Berchtold Alchenstorf mit 3 Punkten Vorsprung auf Christian Ryser Höchstetten. Den dritten Rang belegte Ruedi Wyss Richigen. Den Preis für den besten Nachwuchshornusser durfte Gianluca Marti Schoren entgegennehmen.

Christian Ryser, Peter Berchtold, Ruedi Wyss, Gianluca Marti

Roland Stampfli, Berichterstatter

Menü schließen