Der Start in die Meisterschaft 2019 konnte bei trockenen Bedingungen in Angriff genommen werden. Nur das vorgezogene Spiel zwischen Wasen-Lugenbach und Wäseli musste am Samstag wegen zu viel Schnee abgesagt werden.

Höchstetten startete fulminant in die neue Saison und schlug am Samstag Bern-Beundenfeld mit über 100 Punkten Vorsprung. Zudem musste sich Bern-Beundenfeld einen 20er unterstreichen lassen. Damit sind sie im Titelrennen arg zurückgebunden worden. Am Sonntag reiste Wäseli nach Höchstetten. Das Gipfeltreffen der wohl schlagstärksten Mannschaften endete sehr deutlich. Höchstetten nahm den Schwung vom Vortag mit und setzte noch einen oben drauf. Am Schluss betrug der Vorsprung genau 100 Punkte. Bei den Einzelschlägern zeigte Stefan Studer, dass er im Moment einfach die längsten Streiche schlägt. Mit 100 und 106 Punkten liess er die Konkurrenz hinter sich. Wenn er diese Form bis Ende Saison konservieren kann, so wird er wohl nur schwer zu schlagen sein. Biglen-Arni, Utzigen und Rüdtligen-Alchenflüh kassierten auch ein Numero und müssen nun vom Tabellenende her die Verfolgung aufnehmen.

Archivbild fotografiert von Heinz Bichsel

In den Unteren Ligen wurden bereits etliche Spiele vorgespielt. Auch hier mussten schon einige Streiche unterstrichen werden. Am nächsten Wochenende werden dann alle Mannschaften ins Geschehen eingreifen und die Saison so richtig lancieren.

Wir wünschen allen lange Streiche und wenig Numeros.

Menü schließen